Tejasweeta_Prada_&_Shivaji_Gond_Website_Banner.jpg

Es klingt wie ein Kriminalroman – zwei junge indische Mädchen fungieren als Köder und helfen der Polizei einen Menschenhändlerring auffliegen zu lassen.
Doch genau das ist die Geschichte von Tejasweeta Pradhan und Shivani Gond. Die 18 und 17 Jahre alten Mädchen aus Darjeeling in Indien stoßen über Facebook auf einen Menschenhändlerring. Sie befreunden sich online mit dem Menschenhändler, informieren die Polizei und halten die nächsten Tage als Lockvogel den Kontakt. Sie geben vor bereit zu sein, von zu Hause wegzulaufen, schicken dem Menschenhändler Fotos von sich und bekommen Informationen was sie zu tun hätten und dass sie ihren Kunden auch für deren sexuelle Bedürfnisse zur Verfügung stehen müssten.
Durch das Engagement und den Mut der beiden kann der Menschenhändlerring hochgenommen und ein vermisstes Mädchen aus Nepal gefunden werden. Anfang 2017 wurden Tejasweeta und Shivani mit dem indischen National bravery Award ausgezeichnet. Dieser Preis wird einmal jährlich an bis zu 25 Kinder zwischen 6 und 18 Jahren verliehen. Tejasweeta und Shivani waren die ersten, die diesen Preis für eine Handlung gegen Menschenhandel erhielten.

Quelle Text:
http://in.reuters.com/article/india-children-trafficking-idINKBN150238

Quelle Foto:
http://blogs.dw.com/womentalkonline/2017/01/24/brave-indian-girls-and-their-mission-against-human-trafficking/