Was wir machen

2018_Get Together_bearbeitet.jpeg

Aufgrund verschiedener Erlebnisse und Begegnungen haben wir einen großen Bedarf darin gesehen, Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland für Menschenhandel, sei es zur sexuellen Ausbeutung oder zum Zweck der Arbeitsausbeutung, und für Prostitution zu sensibilisieren. Dabei ist es uns wichtig, auf Missstände und Risiken hinzuweisen sowie ein Fragezeichen hinter die gesellschaftliche Akzeptanz von Prostitution und Arbeitsausbeutung zu setzen (Menschenrechtsbildung/Prävention).

Unser Herzensanliegen ist es nicht beim Informieren stehen zu bleiben, sondern vor allem junge Menschen zu ermutigen, sich selbst sich für eine bessere Welt einzusetzen. Wir wollen zeigen, dass niemand tatenlos zusehen muss. Denn wir sind davon überzeugt, dass sich jede und jeder auf seine/ihre Weise einsetzen kann und damit zu einer Veränderung der Situation beträgt (Empowerment).

Begegnungen.jpg

Dabei arbeiten wir auf Basis des Prinzips der Peer-Education mit jungen Menschen zusammen, die durch ihr Wissen, ihre Ideen und Fähigkeiten Gleichaltrige über die Thematik informieren. Denn wir sind davon überzeugt, dass sie am besten Gleichaltrige für Thematik sensibilisieren können.

Als lightup-Jugendbewegung schaffen wir mit Hilfe von Workshops, Info-Events, lokalen Teams, (kreativen) Projekten und Social Media ein Bewusstsein für die Thematik und fördern eine kritische Auseinandersetzung.

Im Sinne der Jugendarbeit (§ 11 SGB VIII) sollen junge Menschen hierdurch zur gesellschaftlichen Mitverantwortung sowie zum sozialen Engagement angeregt und hingeführt werden und somit in der Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten gefördert werden.

In unserem Jahresbericht* kannst du nachlesen, was wir im vergangenen Jahr gestartet haben und was Andere über lightup sagen. Wenn du in Zukunft ein regelmäßiges Update haben möchtest, kannst du dich für unseren Newsletter eintragen oder uns auf Social Media folgen.

siehe Historie

was_wir_machen_03.jpg

Historie

Als kleine Initiative startete die Organisation 2013 in Deutschland unter dem Namen Freethem und ist seit Mitte 2016 ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Seit Mai 2018 heißt die Organisation lightup. Neben Deutschland gibt es lightup auch in Österreich und Norwegen.


Willst auch du Teil der lightup-Bewegung werden?

lightup-bewegung.jpg

Dann melde dich bei uns - wir freuen uns immer über neue engagierte Menschen, die Lust haben sich einzubringen.

Hier findest du einige Ideen, wie du dich mit lightup engagieren kannst.

In welchen Bereichen wir aktuell noch dringend Unterstützung suchen, findest du in unserer Jobbörse.

Vernetze dich mit uns!
 

vernetze-dich-mit-uns.jpg

Wir lieben es mit anderen Organisationen zusammenzuarbeiten. Gemeinsam können wir mehr bewegen und uns gegenseitig ergänzen.

Hier könnt ihr sehen, mit wem wir bereits vernetzt sind und mit uns Kontakt aufnehmen.